Weißer Hautkrebs – Photodynamische Therapie

Mit zwei Behandlungen im Abstand von ca. 4 Wochen können Aktinische Keratosen, das sind Vorstufen von Weißem Hautkrebs, aber auch oberflächlig wachsende Basaliome therapiert werden. Dies ohne Operation mit einer speziellen Creme, die ein Photosensibilisator enthält, auf die erkrankte Haut aufgetragen und anschließend mit Infrarot-A-Licht belichtet wird.

Bei der Photodynamischen Therapie (PDT) handelt es sich um eine der wirksamsten Behandlungen, die zudem sehr schonend und wiederholbar ist. Als schmerzarme Variante wird die Tageslicht PDT immer beliebter. Wichtige Voraussetzungen sind Außentemperaturen über 10 Grad Celcius, außerdem darf es nicht regnen.

Zur Verstärkung des Therapieerfolges macht man sich die Kombination des Verfahrens mit Mikroneedling zu nutze. Hierzu werden die Mikrokanäle der Haut geöffnet und der Photosensibilisator in der Creme kann noch besser von den erkrankten Hautzellen aufgenommmen werden.

Auch entzündliche Formen der Rosazea und der Akne können durch die PDT erfolgreich therapiert werden. Nicht zu vergessen ist, dass als Nebeneffekt eine Verjüngung der belichteten Haut festzustellen ist.